Energie kann niemals erzeugt und niemals vernichtet werden.

Sie ist die frei konvertierbare Währung des Universums. Beim Übergang von einer ihrer vielfältigen Formen in eine andere treibt sie viele Prozesse unseres Daseins an.

Wasserkraft ist mit 3.000 Jahren, die älteste, von Menschen genutzte Energieform.

Erst ab etwa 1842 lösten Turbinen die Mühlräder ab. Damit konnten viel höhere Leistungen erreicht werden. Mit der Erfindung des Generators um 1880 durch Siemens war die Erzeugung von Stron aus Wasserkraft möglich. In Deutschland werden etwa 4% des Stroms mit Wasserkraft erzeugt. Wasserkraft ist eine erneuerbare und grundlastfähige Energiequelle. Wasserkraft verbraucht keine Agrarflächen, geht bei Tag und Nacht, mit und ohne Wind.

Aktuell sind in Deutschland ca. 7.000 Wasserkraftanlagen in Betrieb. Alle zusammen haben eine installierte Leistung von 5.500 MW. Der Stromertrag aus Wasserkraft schwankte in den letzten Jahren, je nach den Niederschlagsmengen, zwischen 19 Terawattstunden (TWh) und 29 TWh, dies genügt um 800.000 bis 1,2 Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen.

Im Jahr 2015 hat die Wasserkraft in Deutschland den Ausstoß von 14,5 Millionen Tonnen CO2 verhindert.

(Stand 09/16)

Quelle: http://www.wasserkraft-deutschland.de